FSK 12

USA 2003

Robert Benton

Anthony Hopkins, Nicole Kidman, Ed Harris, Gary Sinise, Phillip Colette Gervais

Film 1:
Der menschliche Makel

Obsession als Selbstbetrug
Der Literaturprofessor Coleman Silk (Anthony Hopkins) steht am Abgrund, nachdem sich herausstellt, dass er sich eine falsche Identität geschaffen hat, um Karriere machen zu können. Als er sich in eine neue Liebe flüchtet, ahnt er nicht, dass auch diese Frau (Nicole Kidman) ein fatales und folgenschweres Geheimnis hütet. 'Der menschliche Makel' zeigt eindrucksvoll, dass Selbstbetrug Selbstzerstörung ist.

FSK 12

USA 2003

Robert Benton

Anthony Hopkins, Nicole Kidman, Ed Harris, Gary Sinise, Phillip Colette Gervais

Unsere Streaming-Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.

Film 1:
Der menschliche Makel

Obsession als Selbstbetrug

Der Literaturprofessor Coleman Silk (Anthony Hopkins) steht am Abgrund, nachdem sich herausstellt, dass er sich eine falsche Identität geschaffen hat, um Karriere machen zu können. Als er sich in eine neue Liebe flüchtet, ahnt er nicht, dass auch diese Frau (Nicole Kidman) ein fatales und folgenschweres Geheimnis hütet. 'Der menschliche Makel' zeigt eindrucksvoll, dass Selbstbetrug Selbstzerstörung ist.

Handlung

Heute sagt man Fake: Um eine steile Unikarriere machen zu können, erfindet Coleman Silk (Anthony Hopkins) seine Identität neu. Aus dem Sohn eines afro-amerikanischen Elternpaars wird ein jüdischer Intellektueller. Eine unbedachte Äußerung des mittlerweile betagten Professors bringt die jähe Wende, denn zwei seiner Studenten bezichtigen ihn des Rassismus. Coleman zieht sich aus dem Unibetrieb zurück. Sein Versuch, die Verwicklungen um seine Person mit Hilfe einer Autobiografie in ein politisch korrektes Licht zu rücken, scheitert. Erst als die sehr viel jüngere Faunia Farley (Nicole Kidman) in sein Leben tritt, mit der er eine heftige Affäre beginnt, scheint sich das Blatt für Silk zum Guten zu wenden. Doch noch einmal trügt der Schein.Ein moderner Klassiker, wie auch die gleichnamige literarische Vorlage von Philip Roth.

Filmkritiken

Kino.de:
Eine bewegende wie intellektuelle Auseinandersetzung mit den Schatten der eigenen Vergangenheit, die besonders dann mit ausdrucksstarken Bildern überzeugt, wo Worte nichts hinzufügen können.

Artechock:
Dennoch kann man die Eigen­s­tän­dig­keit von Robert Bentons The Human Stain nur bewundern. Stil­si­cher, mit melan­cho­li­scher Konse­quenz werden hier die Verfeh­lungen eines Lebens nach­ge­zeichnet, und die Offen­le­gung des »Warum« erhebt sich als fein­füh­liges Echo aus der Erzählung des »Wie«.

Cinema: Nicht makelloses, aber sensibel erzähltes Drama über Freundschaft und Selbsttäuschung

Trailer

Der menschliche Makel Der menschliche Makel Der menschliche Makel Der menschliche Makel Der menschliche Makel Der menschliche Makel