FSK 6

USA 2009

Michael Moore

Michael Moore, Peter Zalewski, Elizabeth Warren, Chesley Sullenberger, Bernie Sanders

Film 4:
Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte

Traum(a) der freien Marktwirtschaft
Erschreckend und witzig zu gleich – Kapitalismus, eine Liebensgeschichte ist eine bissige, teilweise polemische Dokumentation des bekannten Filmemachers Michael Moore. Ein Querschnitt durch die Abgründe und Folgen des exzessiven Kapitalismus in den USA, in dem die Reichen als Gewinner des Systems hervorgehen.

FSK 6

USA 2009

Michael Moore

Michael Moore, Peter Zalewski, Elizabeth Warren, Chesley Sullenberger, Bernie Sanders

Unsere Streaming-Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.

Film 4:
Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte

Traum(a) der freien Marktwirtschaft

Erschreckend und witzig zu gleich – Kapitalismus, eine Liebensgeschichte ist eine bissige, teilweise polemische Dokumentation des bekannten Filmemachers Michael Moore. Ein Querschnitt durch die Abgründe und Folgen des exzessiven Kapitalismus in den USA, in dem die Reichen als Gewinner des Systems hervorgehen.

Handlung

Ein "Date-Movie" nannte Michael Moore seinen dokumentarischen 2009 veröffentlichten Film "Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte" und erklärte: "Es beinhaltet alles, was dazu gehört - Begierde, Leidenschaft, Romantik und 14.000 Arbeitsplätze, die jeden Tag gestrichen werden. Es ist eine verbotene Liebe, eine Liebe, deren Namen man nicht auszusprechen wagt. Zum Teufel, raus damit: Kapitalismus." Entstanden ist seine Doku an der Wende zur Regierungszeit Obamas, die am Ende des Films mit einer Kundgebung für Solidarität als Hoffnungsschimmer anklingt. Doch der Kern des Films dreht sich um persönliche Schicksale von Menschen, die ins Abseits katapultiert wurden: Weil Geld zum Maß des Erfolgs geworden ist. Aus Profitgier, Rationalisierungswahn, die durch die Lehmann-Pleite eskalierte Bankenblase oder auch Spielarten absurder Spekulationen, wie beispielswiese mit Lebensversicherungen als "Wette" auf den Tod. Beklagt wird die Vernachlässigung der sozialen Verpflichtung des Staates. Der Vergleich des kapitalistischen Staates mit dem alten Rom, in dem Slaven noch selbstverständlich waren, spricht gleich zu Beginn des Films für sich. Knapp 10 Jahre später erzählt "The Florida Project" noch einmal auf ganz andere und doch ebenso lebensechte Art von den Auswirkungen, die die Ereignisse, die Moore behandelt, bis heute zeigen.

Filmkritiken

DIE WELT:
"Moore ist ein begnadeter Volkstribun, der undurchschaubare und unsichtbare Vorgänge zu vereinfachen und zu visualisieren versteht; er zieht z.B. ein gelbes Plastikband um eine Wall Street-Bank, wie die Polizei um einen Tatort." (Hanns-Georg Rodek, DIE WELT)

Spiegel online:
"Capitalism: A Love Story" ist ein rundherum ehrliches, leidenschaftliches Projekt. Der Film fordert Gerechtigkeit und Veränderung für eine Welt, in der es zu vielen Menschen viel zu schlecht geht.

Cinema:
Michael Moores pointierte, doch auch recht willkürliche Polemik zeigt, welchen Preis die Amerikaner für ihre Liebe zum Kapitalismus zahlen.

Trailer

Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte